Detail

05.03.2020

Gespräch mit MdB Michael Schrodi (SPD), Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

MdB Michael Schrodi (SPD), Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages empfing am 5. März 2020 BVL-Verbandssprecher Ingo Bettels und Geschäftsführer Uwe Rauhöft zu einem steuerpolitischen Meinungsaustausch. Insbesondere wurden Fragen zum Familienleistungsausgleich erörtert. Die Vertreter des BVL wiesen auf den wachsenden Abstand zwischen den Freibeträgen für Kinder und dem allgemeinen Existenzminimum hin. Ursache ist die fehlende Anpassung des Freibetrags für den Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf. Weitere Vorschläge des BVL betreffen den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende. Dieser sollte angehoben und in den Voraussetzungen angepasst geändert werden. So führt bisher ein älteres volljähriges Kind zum Wegfall des Entlastungsbetrages für jüngere Geschwister, wenn es selbst auch noch im Haushalt wohnt, kritisierten Rauhöft und Bettels. 

MdB Schrodi erläuterte den Vertretern des BVL die Vorschläge seiner Partei für eine Kindergrundsicherung und informierte über den aktuellen Stand der Ausgestaltung. Ein weiteres Besprechungsthema mit MdB Schrodi war die Entfernungspauschale, die im Zusammenhang mit den steuerlichen Maßnahmen zum Klimapaket für größere Entfernungen befristet angehoben wird.

zurück

Beratungsstelle suchen!

Postleitzahl oder Stadt

Pressemeldungen

Nach dem Ende des Lockdown nutzen wieder viele Schüler und Studenten die Ferien, um sich etwas dazu zu verdienen.

Kurzfristige Beschäftigung

„Arbeit…

mehr...
alle Beiträge

BVL-Medienecho

Wissenswertes zur Steuererklärung 2019

alle Beiträge
BVL · Reinhardtstraße 23 · 10117 Berlin · Telefon 030 / 58 58 404 - 0

Beratungsstelle suchen: